OCHS: Auch bei Notfällen schnell zur Stelle

OCHS: Auch bei Notfällen schnell zur Stelle

(Fürth) Blitzeinsatz! Nachdem aus den Fugen der Tiefgaragenabfahrt der Firma Selgros Wasser quoll, war die Schadendiagnose eindeutig: Rohrbruch! Die Firma Ochs konnte flexibel auf die Notlage des Auftraggebers reagieren und war schnellstens vor Ort, um den Schaden zu beheben.

Nach Anruf des Kunden war zunächst einmal die Ortung des Lecks von Nöten. Hierfür wurde eine grobe Eingrenzung der Lage mittels Planeinsicht und Ortsbesichtigung vorgenommen. Es handelte sich um eine Wasserleitung, welche die Hydranten im Außenbereich rund um das Gebäude versorgt. Zur genaueren Bestimmung des Schadenorts wurde eine Firma hinzugezogen, welche sich auf Leck-Ortung spezialisiert hat. Zwar stehen dieser Firma unterschiedlichste Messtechniken zur Verfügung, die Lokalisierung gestaltete sich dennoch schwierig. Schließlich war es der Erfahrung der Fachkraft zu danken, dass die richtige Stelle entdeckt werden konnte.

 

Selgros_neuLeitungBei der verlegten Leitung handelte es sich um eine PVC-Druckleitung, die im Schadensbereich nicht spannungsfrei verlegt wurde und aufgrund der Materialalterung gebrochen war. Zur Freilegung der Leitung musste die Tiefgaragenabfahrt geöffnet werden. Da deren Aufbau aus einer Betonplatte mit zusätzlichen Asphaltschichten bestand, war zur Öffnung des Untergrunds ein Bagger mit Abbruchmeißel erforderlich. Durch diesen Aufbau wurde auch die Wiederherstellung aufwändiger.

 

Das defekte Rohrleitungsstück wurde großzügig herausgetrennt und mit Rohrmaterial des gleichen Werkstoffs repariert. So konnte die Wasserversorgung nach nur kurzer Zeit wieder in Betrieb genommen werden. Nach dem fachgerechten Einbringen der Rohrbettung und -umhüllung mit Sand wurde die Baugrube unter Einsatz von entsprechenden Verdichtungsgeräten wieder verfüllt. Zur Wiederherstellung der Oberflächen wurde zunächst die Betonplatte der Rampe mit Baustahl bewehrt und betoniert. Dabei mussten die bestehenden Dehnungsfugen der Rampe im Bereich der Aufgrabung entsprechend ausgeführt werden. Die ausgefransten Kanten der Asphaltschichten wurden danach fachgerecht zurückgeschnitten und Asphalt-Trag- sowie -Deckschicht eingebaut. Zur Herstellung des Vergusses der Dehnungsfugen wurde nochmals die Hilfe eines hierauf spezialisierten Unternehmens in Anspruch genommen.

Die Inbetriebnahme der Löschwasserversorgung konnte daher bald wieder erfolgen.