Horizontales-Spuelbohren

Umweltschonend, wirtschaftlich, zielgenau

 

Die umweltschonende Verlegung von Gas-, Wasser-, Abwasser- und Schutzrohren im Horizontalspülbohrverfahren durch die OCHS Bohrgesellschaft
Horizontalspülbohrungen stellen hohe Ansprüche an die eingesetzte Bohrtechnik und an die Kompetenz und Erfahrung der beteiligten Fachleute. So werden alle Bohrungen bei der FirmaOCHS durch eine Fachaufsicht nach DVGW GW 329 betreut. Der Nachweis hochqualitativer Arbeit wird auch durch das DVGW-Zertifikat gemäß GW 302 bestätigt. Leitungen für das horizontale Spülbohren müssen längskraftschlüssig miteinander verbunden sein, da der komplette Leitungsstrang in Längen bis zu 400 m eingezogen wird. Ideal sind Rohrmaterial aus HDPE, zugfeste duktile Gussrohre oder Stahlrohre.

 

Die Vorteile des Spülbohrens gegenüber der herkömmlichen offenen Verlegung von Leitungen im Rohrgraben sind:

  • Die Geländeoberflächen und deren Nutzer werden nicht beeinträchtigt
  • Gerade bei schwierigen Sonderbauwerken, wie z. B. Gewässerdükern, sind die Baukosten im Vergleich zu alternativen Verlegearten deutlich niedriger
  • Die Bauzeit wird stark verkürzt

Einsatzgebiete von Spülbohrverlegungen sind z. B.:

  • Querung von Bahntrassen, Gewässern und Straßenbauwerken
  • Leitungslängsverlegung unter versiegelten Oberflächen und hohen GW-Ständen
  • Verlegung bei großen Leitungsüberdeckungen
  • Verlegung an Steilhängen und Treppenanlagen
  • Verlegung unter schützenswerten Oberflächen, z. B. Biotopen oder Parkflächen

Weitere Informationen

Horizontalspülbohrungen

Ansprechpartner

Jörg Odrich

Jörg Odrich

Geschäftsführer

odrich@ochs-bau.de
Tel: 0911/32 43 00
Fax: 0911/31 43 02
Mobil: 0163/32 43 032
.

Uwe Seeliger

Uwe Seeliger

Bauleiter

seeliger@ochs-bau.de
Tel: 0911 / 32 43 00
Fax: 0911 / 31 43 02
Mobil: 0163 / 32 43 017