(Nürnberg). Die traditionsreiche OCHS Rohrleitungsbau GmbH, Nürnberg, hilft öffentlichen und privaten Bauherren bei auftretenden Rohrbrüchen.

Ob Kanal-, Wasser- oder Heizleitungen, Hausanschlüsse oder Hauptleitungen, bei zahlreichen Rohrbrüchen aller Art im Laufe einer Bausaison erweist sich die Firma OCHS als Helfer in der Not.

Flexibel und schnell

In der Pirckheimerstraße in Nürnberg konnte z.B. durch den Einsatz des Hausanschluss-Spülbohrgerätes eine komplette Neuverlegung eines defekten Wasser-Hausanschlusses im befestigten Privatbereich schnell und wirtschaftlich durchgeführt werden. Das galt auch für den Auftraggeber.

In der Türkheimersstraße in Nürnberg wurde an nur einem Tag ein Wasserrohrbruch im Vorgarten eines Reihenhauses behoben. In diesem Zeitraum wurden der Vorgarten aufgegraben, die defekte Rohrleitung repariert und die Oberfläche wieder hergestellt.

In Hirschaid bei einem bekannten Möbelgeschäft wurde vom Bauherren eine undichte Sprinklerleitung gemeldet (s. dazu das Foto des durchrosteten Rohres). Auch hier reagierte OCHS schnell und sensibel: Innerhalb von zwei Tagen war die Sprinklerleitung wieder funktionstüchtig.In einem Nürnberger Freibad wurde festgestellt, dass ein Nichtschwimmerbecken ständig Wasser verliert. Hier wurden durch Suchschlitze und diverse Druckprüfungen die undichten Leitungsteile herausgefunden − und noch vor der beginnenden Freibadsaison ausgetauscht.Parallel zu diesen Noteinsätzen ist die OCHS Rohrleitungsbau GmbH noch mit unterschiedlichen Jahresunterhaltsverträgen  ausgestattet. Damit bietet das Unternehmen − mit ganzjährigen Bereitschaftsdiensten − öffentlichen Trinkwasserversorgern eine Versorgungssicherheit.

Dazu gehört auch, dass die OCHS-Fachkräfte bei Wasserrohrbrüchen zu jeder Tages- und Nachtzeit, auch an Wochenenden und Feiertagen ausrücken und diese in Zusammenarbeit mit den zuständigen Wassermeistern beheben. Oberbauleiter Andreas Nitsche ist stolz auf diese Einsätze: „All diese Leistungen sind nur mit flexiblen, motivierten und gut geschulten Mitarbeitern zu meistern.“