(Nürnberg). (Nürnberg). Die OCHS Rohrleitungsbau GmbH sanierte im Januar 2015 die Entwässerungskanäle der Sattlerei Robert Suljewic in der Wittekindstraße in Nürnberg. Dank des milden Wetters konnten die Arbeiten bereits zu Jahresbeginn durchgeführt werden.

Vito Colonna, OCHS-Bauleiter, verweist auf den Zeitdruck der Baumaßnahme: „Diese Sattlerei ist vorwiegend im Bereich Flugzeuginterieur tätig und aufgrund des Termindrucks an einem raschen und reibungslosen Ablauf interessiert. Wir mussten uns beeilen.“

Nachdem die zu sanierenden Kanäle mit Hilfe des Hochdruck-Spülwagens gereinigt worden waren, konnte die Kanalsanierung durchgeführt werden. Auslöser war, dass durch vorhandene Schadstellen Sand und Erdreich in den Kanal-Anschluss eingeschwemmt wurden und zu einer Verstopfung geführt hatten. Die Kanalsanierung erfolgte mit unterschiedlichen Verfahren. Eine Variante ist das Flutungsverfahren, bei dem die Kanäle abwechselnd mit den Sanierungsflüssigkeiten geflutet werden. Diese dringen aus den undichten Stellen aus und bilden nach der Aushärtung eine Abdichtung außerhalb der Rohrleitung. Diese Variante wurde gewählt, da sie für kleinere Schäden kostengünstig und vor allem bei Termindruck schnell durchzuführen ist.

Des Weiteren wurden der vorhandene Revisionsschacht ebenfalls hochdruckgereinigt sowie die undichten Fugen verspachtelt. Die übrigen Schadstellen wurden mittels „Kurzliner“ saniert. Dabei handelt es sich um eine mit Harz getränkte Glasfasermatte, die unter Druck ausgehärtet wird. Danach liegt sie wie ein neues Kunststoffrohr eng am Altrohr an. „Die erforderlichen Arbeiten konnten in nur zwei Tagen mit einer Kolonne von drei Mann ausgeführt werden“, zeigt sich Vito Colonna sehr zufrieden.